Historie

PIGROL als Unternehmen und als Marke hat eine lange und bewegte Geschichte: Seit der Gründung 1934 als Piller & Grau KG im mittelfränkischen Ansbach sind nicht nur mehr als acht Jahrzehnte vergangen, es hat sich auch im Unternehmen viel getan. Erfahren Sie im Folgenden mehr über die wichtigsten Stationen in der PIGROL-Historie.

1934
Die PIGROL-Geschichte beginnt mit der Gründung der Piller & Grau KG. Die beiden Gründer Ludwig Piller und Franz Grau sen. legten damals den Grundstein für die Marke PIGROL.

1960
Als erster Hersteller bringt PIGROL eine wasserverdünnbare Wetterschutzfarbe unter dem Markennamen K60 auf den deutschen Markt. Dieser Innovation folgen sehr rasch die ersten wasserbasierten Lasuren. Übrigens: Die Wetterschutzfarbe K60 gehört auch heute noch zum Sortiment von PIGROL und steht gestern wie heute für haltbare und zuverlässige Qualität.

1963-1968
Zur Erweiterung der bisherigen Produktion in einer früheren Turnhalle von 1900 finden diverse Neubauten auf dem vorhandenen Firmengelände statt.

1975
Erneut beweist die Marke PIGROL ihre Innovationskraft: Der erste lösemittelfreie Acryl-Buntlack wird auf den Markt gebracht. Damit festigt PIGROL den Ruf als Hersteller qualitativ hochwertiger und zugleichumweltschonender Produkte.

1985
Das Werk 2 in der heutigen Hospitalstraße 71 wird gebaut. Bis heute sind dort die Hauptverwaltung, das Lager und der Verkauf untergebracht.

1986
PIGROL setzt mit der Entwicklung der ersten und bis heute einzigartigen Wachslasur, dem PIGROL Edelwachs, einen weiteren Meilenstein. Obwohl Wachslasur ist sie jederzeit wieder mit sich selbst oder anderen PIGROL Produkten überstreichbar.

1996
Aufgrund fehlender Nachfolgeschaft wird das Familienunternehmen an den schwedischen Farbenhersteller Alcro Beckers AB verkauft.

2001
Im Zuge der Globalisierung der Märkte wird Alcro Beckers AB und somit auch die damalige PIGROL Farben GmbH ein Tochterunternehmen der finnischen Tikkurila Deco Group. Der Hauptsitz des Konzerns ist in Vantaa, einem Vorort von Helsinki, angesiedelt, wo das Unternehmen 1862 gegründet wurde.

2002
Am 01.07.2002 übernimmt die PIGROL Farben GmbH die Holzschutzsparte KULBA der ehemaligen Firma Dr. Hartmann Kulba Bauchemie. Die KULBA Bauchemie wird somit ein Geschäftsbereich der PIGROL Farben GmbH.

2004
PIGROL erweitert das Produktangebot durch die Industrielacke des finnischen Mutterkonzerns. Der Geschäftsbereich Tikkurila Industrielacke mit dem marktführenden Mischsystem Temaspeed entsteht.

2007
Die PIGROL Farben GmbH übernimmt die Geschäftsbereiche Holzschutz und Beschichtungssysteme der Firma Anton André Sohn GmbH aus dem badischen Oppenau. Für die Integration der Tardin Produktionsanlage (MPZ für Fertigputze) erfolgt ein Umbau der Produktionshalle.

2008
Im Juli 2008 wurde der PIGROL Acryl-Buntlack seidenmatt (ABLM) von der Stiftung Warentest mit dem Testurteil GUT (1,7) bewertet. Das Ergebnis: Einer der besten Lacke im Test mit guten Anstricheigenschaften, auch für Fenster und Türen geeignet. Bestnoten innerhalb des Testes erhielten die Kategorien: Witterungsbeständigkeit sehr gut (1,0) sowie Umwelt und Gesundheit ebenfalls sehr gut (1,1).

2009
PIGROL feiert das 75jährige Bestehen.

2010
Der finnische Mutterkonzern Tikkurila Oyj geht an die Börse. Der Konzern ist Marktführer in Skandinavien, dem Baltikum, Polen und Russland, mit einem Jahresumsatz von mehr als 600 Millionen Euro.

2011
Die Produktsparte Farbnatur wird ins Leben gerufen. Hierunter werden die Produkte PIGROL Beutenschutz-Lack und PIGROL Beutenschutz-Lasur vertrieben, welche speziell für den Schutz von Bienenhäusern, sogenannten Bienenbeuten, und weiteren Arbeitsmitteln in der Imkerei entwickelt wurden. Die Bienenverträglichkeit wurde durch unabhängige Bienen-Forschungs-Institute zertifiziert.

2013
Die PIGROL Farben GmbH firmiert seit Ende 2013 als Tikkurila GmbH und repräsentiert damit den Mutterkonzern in Deutschland noch wirkungsvoller.

2015
Die Marke PIGROL wird einem kompletten Relaunch unterzogen, um im wettbewerbsstarken deutschen Markt für die Zukunft gerüstet zu sein.

Die Gründer der marke PIGROL: Ludwig Piller und Franz Grau sen.
Die Gründer der Marke PIGROL: Ludwig Piller und Franz Grau sen.

PIGROL-Produktion in den 1980er-Jahren.
Damals wie heute: Die Wetterschutzfarbe K60 ist seit über 50 Jahren eines der erfolgreichsten PIGROL-Produkte.

Das PIROL Werk 2 aus der Luft.
Das Werk 2 in der Hospitalstraße 71 wurde Mitte der 1980er erbaut und ist heute Sitz von Lager, Verwaltung und Verkauf.

Seit 2001 ist PIGROL Teil des finnischen Konzerns Tikkurila.
Seit 2001 ist PIGROL Teil des finnischen Konzerns Tikkurila. Ende 2013 erfolgte dann auch die Umbenennung der deutschen Gesellschaft in Tikkurila GmbH.